zur Navigation

Fortbewegung im Wald wandernder Schafe

Im November 2015 hat @schafzwitschern auf Twitter einen Film veröffentlicht, der unbedingt in meinem Schatzkästchen zu sehen sein sollte: Tweet von @schafzwitschern

Was fällt mir auf?

Sie folgen dem Schäfer. Ein Hund bellt an einem Querweg, man sieht ihn nicht. Auf jeden Fall versperrt er den Querweg, denn den meiden die Schafe.

An der gleichen Stelle hat der Hauptweg eine Richtungsänderung um vielleicht 20 oder 30 Grad nach rechts, also vom Hund weg. Kurz hinter dem Querweg "prallen" die Schafe also auf den linken Rand vom Hauptweg.

Die Ziegen sind die ersten, die sich über den Rand hinauswagen und futtern. Die Schafe machen mit. Es kommt zu "Verwirbelungen".

Erstaunlicherweise lösen die sich nach und nach auf, was aber nicht abgebildet wird, da die Kamera mehrfach schwenkt.

Was finde ich schön?

Zunächst einmal, dass die Schafe folgen, dann, dass sie sich nicht irritieren lassen, weil der Schäfer eine zeitlang rückwärts und damit ihnen zugewandt läuft. Vielleicht spielt das Gesicht (zugewandt, abgewandt) keine große Rolle. Dann wäre nur die Gehrichtung wichtig.

Es entsteht Chaos, wegen der Richtungsänderung des Hauptweges. Aber - das löst sich nach einer Weile wieder auf. Erstaunlich!

Da das ganze wirklich ruhig abläuft (außer dem bellenden Hund natürlich), kann man den individuellen Wegen folgen und sich Verwirbelungen im Wasser oder in Menschenmengen vorstellen. Sie werden konkret.

Herzlichen Dank an @schafzwitschern
Die Arnacher